Umzug innerhalb Wiens richtig organisieren

Umzug Wien

 

Wie organisiert man den Privatumzug richtig

Nachdem Sie Ihren alten Mietvertrag gekündigt und den neuen unterschrieben haben, haben Sie in der Regel noch drei Monate Zeit. Nutzen Sie diese Zeit – am Ende hat man doch immer mehr Arbeit als man denkt.  Schon frühzeitig muss man mit der Planung beginnen, Checklisten erstellen und einen Zeitplan entwerfen, um am Ende nicht im totalen Chaos zu versinken.

Egal ob Sie Ihren Umzug in Eigenregie planen oder ihn mit einem professionellen Umzugsunternehmen durchführen – er kostet Geld. Kalkulieren Sie Ihren Umzug am besten weit im Vorfeld durch, um einen Überblick über die Kosten zu erhalten.

Ob man einen Umzug in Eigenregie durchführt oder doch lieber auf die Hilfe eines Umzugsunternehmens setzt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Der wohl ausschlaggebendste ist jener der Kosten. Auf den ersten Blick mag ein selbst organisierter Umzug günstiger sein – die Praxis zeigt aber, dass dies nicht immer so ist. Seien es Transportschäden oder die nervenaufreibende Suche nach einem geeigneten Transporter.

Wer also keine Zeit und Lust hat, den Umzug selbst in die Hand zu nehmen, sollte auf eine professionelle Umzugsfirma setzen, die einen kompletten Umzugsservice anbietet. Doch jedes Unternehmen kalkuliert unterschiedlich und auch von Stadt zu Stadt sind die Preise verschieden. Daher sollten Sie bevor Sie ein Umzugsunternehmen beauftragen, mehrere Angebote einholen und deren Preis-Leistungsverhältnis unter die Lupe nehmen.

Es erweist sich als schwierig die Aufgabe ein angemessenes Umzugsunternehmen unter den vielen Marktteilnehmern auswendig zu machen. Als Unwissender weiß man gar nicht welche nun die Beste Umzugsfirma unter ihnen ist und welche ihre Aufgaben erledigen kann. Sie können hier nur raten und sich einfach eine aussuchen die ihnen den niedrigsten Preis anbietet oder sie machen eine Liste mit bestimmten Parametern die erfüllt werden müssten. Unser Blog erklärt, worauf Sie alles beim Privatumzug achten müssen.

Umzug Wien

Personalisierte Checkliste erstellen

Die Checkliste Umzug soll einen Überblick über die Aufgaben bieten, welche bei einer Veränderung der Wohnsituation anstehen. Sie ist eine Auflistung von einzelnen Arbeitsschritten, die eine Hilfe für die Erledigung von Aufgaben darstellt. Gerade bei umfangreicheren Aufgaben oder größeren, wichtigen Projekten bietet sich die Nutzung einer Checkliste immer an. Den Umzug planen, organisieren und durchführen ist ein Prozess mit vielen Aufgaben. Vom Ummelden, über das Packen von Kartons, bis hin zur Adressänderung sind viele Aspekte zu beachten. Mit einer Umzug-Checkliste vergessen Sie nichts und haben alle Aufgaben im Blick.

Eine Checkliste hilft außerdem dabei, den Kopf für die wirklich wichtigen Dinge frei zu bekommen. Starten sie ein neues Umzugsprojekt, so ist das Erste was sie erstellen sollten eine Checkliste, was sie alles zu tun und zu machen haben, bzw. was sie sich vornehmen zu tun und zu machen. Somit brauchen sie sich keine großen Gedanken mehr über den Ablauf und den nächsten Schritt des Umzug zu machen, sondern können sich einfach die Checkliste zur Hand nehmen und die Sache ist erledigt.

Gerne können sie dafür eine unserer Checklisten benutzen oder sie zur Erstellung Ihrer eigenen persönliche Umzugscheckliste verwenden.

Umzugskosten im Voraus kalkulieren

Das günstigste Angebot finden Sie mit einem Onlinevergleich der Umzugsfirmen. Da bietet sich auch zwischen anderem die Möglichkeit auf die Erfahrungen anderer Kunden zuzugreifen. Im Internet gibt es dutzende Portale, wo die Kunden ihre Erfahrungen, die sie mit der Umzugsfirma gemacht haben, teilen können und so zukünftigen Interessenten bei der Auswahl helfen.

Weil der Aufwand für einen Umzug je nach Gegebenheiten variiert, kommen Umzugsfirmen zur Besichtigung in die Wohnung und erstellen daraufhin ein Angebot. Mit einem Kostenvoranschlag haben Sie alle anfallenden Umzugskosten im Blick.Kostenvoranschläge sind grundsätzlich unverbindlich und verpflichten zu keiner Auftragsvergabe. In einem Kostenvoranschlag findet man eine genaue Beschreibung zu Umfang und Art der notwendigen Arbeiten und Angaben über die aufzuwendende Arbeitszeit. Arbeitskosten und Materialkosten sind wie der Erfüllungszeitraum ebenfalls aufgeführt.

Umzug Verpackungsmaterial

Verpackungsmaterial mieten

Genügend Verpackungsmaterial für den Umzug zu besorgen wird ein wichtiger Schritt in der Umzugsvorbereitung sein. Schließlich wollen sie, dass ihr Umzugsgut unbeschadet in der neuen Wohnung ankommt. Es gibt natürlich unterschiedlichste Größen und sogar Formen von Umzugskartons. Auch extra verstärkte Boxen für den Transport von schwereren Gegenständen, wie beispielsweise Büchern, gibt es zur Auswahl.

Wichtig ist es hierbei natürlich, eine Vorstellung darüber zu haben, wie viel Umzugskartons sie benötigen werden. In der Regel wird ihnen das bei einem Besichtigungstermin erläutert. Umzugskartons müssen außerdem nicht immer neu gekauft werden. Es gibt Händler, die Kartons verleihen. Sie sind leicht im Internet zu finden. Umzugsunternehmen sowie Speditionsunternehmen verleihen auch Umzugskartons. Ein Vorteil der Mietkartons ist, dass Sie sie nach dem Umzug wieder loswerden.

Planung ist das A und O beim Umzug

Wer günstig umziehen will, sollte rechtzeitig planen und Preise vergleichen. Wie viel der Umzugsservice kostet, hängt von der Größe des Haushalts und von der Entfernung zwischen dem alten und dem neuen Wohnort ab. Auch die Anzahl der Möbelstücke, die von A nach B transportiert werden sollen, ist selbstverständlich entscheidend.

Die komfortabelste Lösung bieten Möbelspeditionen: Kisten packen, Schränke zerlegen und sie sicher von der alten in die neue Wohnung transportieren – das alles nehmen Ihnen die Profis auf Wunsch ab. So brauchen Sie sich weder um Kartons noch um Möbelpacker oder Transporter zu kümmern.

Natürlich sind Umzugsfirmen nicht billig, da der Umzug ein großes Unterfangen ist. Mit einem Kostenvoranschlag haben Sie aber alle anfallenden Umzugskosten im Blick und können so einen Teil des Umzugs in Eigenregie durchführen. Dadurch übernimmt die Umzugsfirma den schwersten Teil des Umzugs und die Kosten bleiben im Rahmen.

Die Umzugskosten unter Kontrolle halten

Zu den Kosten für einen Umzug von A nach B gehören nicht nur die Transportkosten,  sondern dazu kommen meistens auch die Kosten für das Verpackungsmaterial, aber auch diverse Renovierungskosten in der alten sowie in der neuen Wohnung und bei vielen auch die Kaution- und die Ablöse.

Wiener Möbelpacker LKW´s

Somit ist es gut alle Kosten zu planen und unter Kontrolle halten. Doch wie?

Günstige Kartons besorgen, die Bestellung von Freunden alias Umzugshelfern oder gleich die Buchung einer Umzugsfirma, die Ab- und Anmeldung, die problemlose Übergabe der alten Wohnung, der Verkauf der alten Möbelstücke und die Beschaffung von neuen Möbel, die eventuellen Umbau- und Renovierungskosten, all dies verlangt viel Zeit und Nerven für alljenige welche einen Umzug planen. Somit sollte man auch immer die kosten im Auge behalten. Im Internet findet man zahlreiche Umzugshilfen wie Kostenrechner, Checklisten usw. zum Thema Umzugsfinanzierung und Planung. Natürlich finden Sie auch auf unserer Website einige nützliche Umzugs-Checklisten.

Hilfe sowie viele nützliche Tipps finden Sie auch auf dem Wohnportal Wohnnet: http://www.wohnnet.at/umzugsorganiser.htm

Unter dem Punkt „Umziehen“ findet man dort nämlich einen online Umzugsorganiser,  dieser organisiert für Sie die notwendigen Anträge und Formulare welche Sie bei einem Wohnungswechsel brauchen.

Zusätzliche Kosten bei einer Übersiedlung

Bei einem Umzug entstehen immer wieder diverse zusätzliche Kosten, welche man vorher nicht geplant hat. Zum Beispiel wenn der Vermieter Ihrer alten Wohnung ganz unerwartet Mängel feststellt und Sie auffordert diese auch zu begleichen bzw. die Renovierungskosten zu bezahlen. Anderes Beispiel kommt auch oft vor, wenn Sie zb. eine neue Wohnung oder gar ein Haus kaufen und dann erst im nachhinein feststellen dass sie noch einiges in die Renovierung und Sanierung investieren müssen.

Am Ende noch ein kleiner Tipp, welcher schon vielen Menschen die umziehen einiges an Nerven und Geld gespart hat. Wer seine alten Möbel loswerden will, kann einen kleinen Flohmarkt veranstalten. So kann man immer noch etwas dazuverdienen und das beste, man muss sich nicht um die Entsorgung sowie Transport der alten Geräte und Möbel kümmern. Oder noch einfacher, man stellt die gebrauchten Geräte und Möbel auf verschiedene Online-Platformen (zb. ebay, willhaben usw.), und verkauft sie dort. Auch in diesem Fall, müssen Sie sich nicht um den Transport der Möbel kümmern, dies machen dann die Käufer selber.