Die Umzugskosten unter Kontrolle halten

Zu den Kosten für einen Umzug von A nach B gehören nicht nur die Transportkosten,  sondern dazu kommen meistens auch die Kosten für das Verpackungsmaterial, aber auch diverse Renovierungskosten in der alten sowie in der neuen Wohnung und bei vielen auch die Kaution- und die Ablöse.

Wiener Möbelpacker LKW´s

Somit ist es gut alle Kosten zu planen und unter Kontrolle halten. Doch wie?

Günstige Kartons besorgen, die Bestellung von Freunden alias Umzugshelfern oder gleich die Buchung einer Umzugsfirma, die Ab- und Anmeldung, die problemlose Übergabe der alten Wohnung, der Verkauf der alten Möbelstücke und die Beschaffung von neuen Möbel, die eventuellen Umbau- und Renovierungskosten, all dies verlangt viel Zeit und Nerven für alljenige welche einen Umzug planen. Somit sollte man auch immer die kosten im Auge behalten. Im Internet findet man zahlreiche Umzugshilfen wie Kostenrechner, Checklisten usw. zum Thema Umzugsfinanzierung und Planung. Natürlich finden Sie auch auf unserer Website einige nützliche Umzugs-Checklisten.

Hilfe sowie viele nützliche Tipps finden Sie auch auf dem Wohnportal Wohnnet: http://www.wohnnet.at/umzugsorganiser.htm

Unter dem Punkt „Umziehen“ findet man dort nämlich einen online Umzugsorganiser,  dieser organisiert für Sie die notwendigen Anträge und Formulare welche Sie bei einem Wohnungswechsel brauchen.

Zusätzliche Kosten bei einer Übersiedlung

Bei einem Umzug entstehen immer wieder diverse zusätzliche Kosten, welche man vorher nicht geplant hat. Zum Beispiel wenn der Vermieter Ihrer alten Wohnung ganz unerwartet Mängel feststellt und Sie auffordert diese auch zu begleichen bzw. die Renovierungskosten zu bezahlen. Anderes Beispiel kommt auch oft vor, wenn Sie zb. eine neue Wohnung oder gar ein Haus kaufen und dann erst im nachhinein feststellen dass sie noch einiges in die Renovierung und Sanierung investieren müssen.

Am Ende noch ein kleiner Tipp, welcher schon vielen Menschen die umziehen einiges an Nerven und Geld gespart hat. Wer seine alten Möbel loswerden will, kann einen kleinen Flohmarkt veranstalten. So kann man immer noch etwas dazuverdienen und das beste, man muss sich nicht um die Entsorgung sowie Transport der alten Geräte und Möbel kümmern. Oder noch einfacher, man stellt die gebrauchten Geräte und Möbel auf verschiedene Online-Platformen (zb. ebay, willhaben usw.), und verkauft sie dort. Auch in diesem Fall, müssen Sie sich nicht um den Transport der Möbel kümmern, dies machen dann die Käufer selber.

Checkliste – Umzug mit einer Umzugsfirma > Teil 2

Wir kommen nun zum zweiten Teil der Checkliste für Umzüge mit einer Umzugsfirma oder Spedition.
Hier finden Sie die Checkliste – Umzug mit einer Umzugsfirma > Teil 1

1 Woche vor dem geplanten Umzug

  • Termine bestätigen lassen ( Umzugsunternehmen , Kinderbetreuung usw.)
  • Die neuen und alten Nachbarn über den geplanten Umzug informieren
  • Zählerstände in der alten / neuen Wohnung ablesen
  • Hausrat Einpacken / Kartons Beschriften (ggf. Umzugsfirma das Packen überlassen)
  • Möbel Demontieren (ggf. Umzugsfirma Montieren lassen)
  • Einen Möbelstellplan erstellen

Am Umzugstag

  • Verpflegung für Umzugshelfer bereitstellen
  • Nochmal kontrollieren, dass auch wirklich nichts vergessen wurde
  • Kartons auspacken / Möbel Montieren ( oder durch Spedition erledigen lassen )
  • Die alte Wohnung reinigen und eventuell ausmalen

Nach dem Umzug

  • Übergabe der alten Wohnung
  • Evtl. Schäden Protokolieren / Melden
  • Anmelden Behörden (Meldeamt, KFZ-Zulassung, Finanzamt, Kreiswehrersatzamt)
  • Neue Adresse Ihren Bekannten und Freunden mitteilen
  • Rechnungen / Belege zu allen umzugsbezogenen Kosten für Steuererklärung sammeln
  • + eventuell eine Einweihungsparty veranstalten 🙂

Zusätzliche Punkte bei Ihrem Umzug ins Ausland

  • Nützliche Informationen über das Zielland besorgen
  • Ihre Ausweispapiere auf Gültigkeit kontrollieren
  • Wichtige Dokumente beglaubigen bzw. übersetzen lassen
  • Ein Visum / Arbeitserlaubnis ausstellen lassen ( außerhalb EU)
  • Bei Bedarf eine Aufenthaltsgenehmigung einholen (innerhalb EU)
  • Alle Zollformalitäten abklären
  • Einen Gesundheitscheck durchführen / evtl. Impfen lassen
  • Den allgemeinen Versicherungsschutz überprüfen (Kranken, Haftpflicht, Unfallversicherung)
  • Evtl. Sprachkurs besuchen

So, das war nun der zweite Teil der Checkliste für Umzüge welche Sie mit einer Umzugsfirma erledigen.
Im nächsten Blogeintrag, stellen wir Ihnen eine Checkliste für Firmenumzüge (oder Büro) zur Verfügung.
_ _

Hier finden Sie die restlichen Checklisten:
1. Checkliste für Umzüge in Eigenregie
2. Checkliste – Umzug mit einer Umzugsfirma > Teil 1