Kostenvoranschlag für den Umzug einholen

Der Kostenvoranschlag selbst ist eine Vorkalkulation aller zu erwartenden Dienstleistungen oder in Auftrag gegebener Arbeiten. Er dient dem Kunden, sich einen ersten Überblick über die Kosten eines Auftrages zu verschaffen. Kostenvoranschläge sind grundsätzlich unverbindlich und verpflichten zu keiner Auftragsvergabe. In einem Kostenvoranschlag findet man die genaue Beschreibung zu Umfang und Art der notwendigen Arbeiten und Angaben über die aufzuwendende Arbeitszeit.

Umzug Wien Kostenvoranschlag

Grundlage des Kostenvoranschlags

Damit das Angebot realistisch und genau die erforderlichen Arbeiten abdeckt, ist es empfehlenswert eine Besichtigung durchzuführen. Denn nur durch sie kann ein Fachmann vor Ort alles sehen und einschätzen. Der Fachexperte kommt zu Ihnen nach Hause und bespricht alle Einzelheiten mit Ihnen durch. Er schaut sich die ganze Wohnung an und gibt Ihnen seine Meinung bezüglich der Anzahl der Umzugskartons, der De- und Montage der Möbel sowie der Parkplatzsituation. Natürlich versucht man dabei Ihre Wünsche zu beachten und alles zu Ihrer höchsten Zufriedenheit durchzuführen.

Kostenvoranschlag Umzug

Am Kostenvoranschlag seriöse Anbieter erkennen

Wie in jeder Branche gibt es bei Umzugsdienstleistern sogenannte „schwarze Schafe“. Woran erkennen Sie, ob es sich bei dem Anbieter um eine seriöse Möbelspedition handelt? Achten Sie vor allen Dingen auf die folgenden Punkte:

  • Ein Vor-Ort-Termin ist selbstverständlich. Angebote, die eine Umzugsfirma ohne Aufmaß unterbreitet, ist in der Regel nicht aussagekräftig.
  • Einen Kostenvoranschlag erhalten Sie von Anbietern gewöhnlich kostenlos.
  • Der Kostenvoranschlag muss eine Aufstellung über die Arbeitszeit und die dafür anfallenden Arbeitskosten (Personal) enthalten.
  • Außerdem enthält der Kostenvoranschlag zusätzlich benötigtes Verpackungsmaterial einschließlich der Kosten.

Umzug Bewertung

Fazit

Eine der schwierigsten Entscheidungen beim Umzug ist bestimmt die Auswahl der richtigen Umzugsfirma. Mittlerweile gibt es davon Hunderte, die mehr oder weniger seriös agieren. Sie müssen also zuerst das passende Umzugsunternehmen ausfinden und erst dann eine Umzugsanfrage senden. Informieren Sie sich deshalb über die Qualität der Umzugsfirmen aus Ihrer Region möglichst gut. Lesen Sie Bewertungen, Dank- und Empfehlungsschreiben, Kritiken, Erfahrungsberichte, Beschwerden, Lobesworte über Umzugsunternehmen. So bekommen Sie einen Eindruck über die Qualität der Dienstleister. Die Auswahl einer Umzugsfirma nach dem Zufallsprinzip ist nicht zu empfehlen.

Die Kundenbewertungen können sie gerne auch auf unserer Webseite nachlesen und sich so über­zeugen lassen, dass ihr Umzug bei uns in guten Händen ist. Außerdem würden wir uns über ein unverbindliches Erstgespräch zu Ihrem Umzugsprojekt sehr freuen. Kontaktieren Sie uns einfach und wir vereinbaren einen unverbindlichen und kostenlosen Besichtigungstermin aus, wo wir alle Details in Ruhe besprechen.

Umzugskosten | Tipps um Kosten im Rahmen zu halten

Ein Umzug kann ganz schön teuer werden. Am besten verschaffen Sie sich schon vor dem Umzug einen Überblick darüber, welche Kosten auf Sie zukommen werden und wo Sie vielleicht den ein oder anderen Euro einsparen können. So kommen später keine unschönen Überraschungen auf Sie zu. Auf den ersten Blick mag ein selbst organisierter Umzug günstiger sein – die Praxis zeigt aber, dass dies nicht immer so ist. Seien es Transportschäden oder die nervenaufreibende Suche nach einem geeigneten Transporter.

Mit Umzugstipps ließen sich ganze Bücher füllen. Schließlich handelt es sich um ein komplexes Thema, bei dem sich jede Menge falsch machen lässt. Zu unterscheiden ist bei den Umzugstipps zwischen konkreten Ratschlägen für einen Umzug in Eigenregie und Tipps für das Finden der passenden Umzugsfirma.

Umzugstipps

Umzugstipps

Umzug in Eigenregie

 

  • Umzugskartons: In diversen Einrichtungshäusern und Baumärkten kann man Umzugskartons in verschiedenen Größen kaufen. Der Vorteil von diesen Boxen ist, dass sie oft deutlich stabiler und leichter zu stapeln sind als Kartons, die nicht grundlegend für den Umzug vorhergesehen sind. Umzugskartons leihen ist ebenfalls eine Möglichkeit – schließlich braucht man die vielen Karton danach meist lange nicht mehr.
  •  Fahrzeug für den Umzug:  Vielleicht verfügen Freunde oder Bekannte sogar über einen Bus, den Sie ausleihen können. Andernfalls sollten Sie, zumindest für alle großen Möbel, ein Fahrzeug mieten. Ein professioneller Fahrzeugvermieter erklärt Ihnen auch den Gebrauch von Tragegurten und das korrekte Beladen der Transporter. Recherchieren Sie gut und vergleichen Sie die unterschiedlichen Angebote – es gibt oft sehr große Unterschiede im Preis-Leistungsverhältnis. Bedenken Sie auch, dass beispielsweise für LKWs ein eigener Führerschein benötigt wird.

 

Umzug mit einer Umzugsfirma

 

  • Bewertungen vergleichen: Das günstigste Angebot finden Sie mit einem Onlinevergleich der Umzugsfirmen. Da bietet sich auch zwischen anderem die Möglichkeit auf die Erfahrungen anderer Kunden zuzugreifen. Im Internet gibt es dutzende Portale, wo die Kunden ihre Erfahrungen, die sie mit der Umzugsfirma gemacht haben teilen können und so zukünftigen Interessenten bei der Auswahl helfen.
  • Besichtigungstermin vereinbaren: Eine Besichtigung durch qualifizierte Mitarbeiter des Umzugsunternehmens ist vor Ihrem Umzug in Wien unerlässlich. Ein professioneller Möbelspediteur bietet eine Besichtigung kostenlos an und geht mit dem Kunden alle Einzelheiten durch. Nach der Besichtigung erhalten Sie von jeder seriösen Umzugsfirma einen schriftlichen Kostenvoranschlag, der ihnen den Umzugspreis garantiert.
  • Umzugsunternehmen vergleichen: Wollen Sie mit einem professionellen Unternehmen umziehen, lohnt sich ein Kostenvergleich. Wenn Sie ein Umzugsunternehmen beauftragen, lohnt es sich auf jeden Fall, Anbieter zu vergleichen. Die Leistungen und Kosten der Firmen unterscheiden sich teils deutlich. Unseriöse Unternehmen lassen ihre Kunden auch mal am Umzugstag stehen.

Umzugstipps

Fazit

Der Umzug in Eigenregie sowie der mit einer Umzugsfirma haben ihre Vor-und Nachteile. Wer beim Umzug nicht auf professionelle Hilfe verzichten will, aber nur ein schmales Budget zur Verfügung hat, kann bei einer Umzugsfirma einen Teilumzug buchen.

Zudem kann man, einen Teil des Umzugsguts privat umziehen und größere oder sperrige Einzelstücke von einem Profiunternehmen transportieren zu lassen. Hier besteht nicht nur der Vorteil der gesparten Arbeit, sondern das zu transportierende Hab und Gut ist zudem über die Umzugsfirma abgesichert.

In einem persönlichen Telefongespräch mit einem unserer Mitarbeiter bekommen Sie weitere Beratung und Informationen dazu, welche Option für Sie persönlich am besten ist.

Umzugstipps – So packt man Umzugskartons richtig

Egal von wo nach wo Sie umziehen, das Einpacken des Hausrats, der Akten und des Inventars muss gewissenhaft und ordentlich erfolgen. Damit das gelingt, ist es wichtig, das richtige Verpackungsmaterial zur Hand zu haben, wobei wichtig zu wissen ist, dass nicht jeder Umzugskarton oder jede Verpackung für Möbel, Geschirr, Bücher, Akten und anderes Umzugsgut geeignet ist.

Umzugskartons

 

Umzugskartons: Welche nimmt man und viele braucht man?

Der Umzugsunternehmer kommt üblicherweise zur Stellung eines Kostenvoranschlages vorbei. Dabei wird unter anderem abgeschätzt, wie groß der Umzugs-Lkw sein muss und wie viele Kartons Sie benötigen werden. Nach diesen Zahlen können Sie sich bei der Beschaffung der Umzugskartons richten.

Um den gesamten Hausrat gut und sicher verpacken zu können, gibt es Kartons verschiedener Stärke und Größe. Die, die Sie aber auf jeden Fall für Ihren Umzug brauchen werden, sind im folgenden aufgelistet:

  • Standard Umzugskartons mit Handgriffen: Sind doppellagig und daher reißfest. Sie können sie bis 40 kg befüllen, ohne, dass die Karton einreissen. Wegen den kompakten Abmessungen wird es gerne als Universal-Umzugskarton beim Umzug von Haushalten genommen. Er ist auch gut geeignet für den Transport von Aktenordnern, welche am besten gegengleich hineingestellt werden.
  • Bücherkartons: Ist ausgelegt auf schwere und/oder kompakte Gegenstände aus dem Haushalt und dem Kinderzimmer. Bücher, CDs, Modelle oder Werkzeuge aus dem Hobbyraum, Kleinteile aus der Küche, uvm.
  • Kleiderkartons inkl. Stange: Alles was in Ihrem Kleiderschrank hängt, kommt in die Kleiderbox. Ihre Blusen, Hemden, Sakkos, Mäntel, Ihr Kleiderschrank ist in Minuten ausgeräumt und wieder eingeräumt! Ideal auch, wenn Sie Ihre Winterkleidung in den restlichen Jahreszeiten sauber aufbewahren möchten. Die hochwertige Ausführung gewährleistet eine lange Lebensdauer in einer trockenen Umgebung.

Da man die Kartons nach dem Umzug meistens niemals wieder benutzt oder sie auch wegwirft, können  Sie alle unsere  Kartons zu einem fairen Preise mieten und das Geld bei der Rückgabe der Kartons zurück bekommen.

Umzugskartons Richtig Verpackt

Wie packen Sie richtig?

  • Nicht zu schwer befüllen: Wichtig ist, dass die Kartons nicht zu schwer werden. Schließlich sollen die Helfer und man selbst die Pakete auch noch tragen können. Mehr als 20 kg sollte eine Kiste nicht wiegen. Daher füllt man Kartons am besten nur zur Hälfte mit schweren Gegenständen wie Büchern und füllt dann mit leichteren, z. B. Handtücher oder Geschirrtücher, auf.
  • Empfindliche Gegenstände verpacken: Neben den Kartons brauchen Packer immer noch jede Menge Packpapier zum Einschlagen. Zeitungen sind überhaupt nicht geeignet, die Druckerschwärze färbt auf alles ab. Sinnvoller sind beim Umzug Seidenpapier. Auch hier gilt, ebenso wie bei den Kartons: zu viel davon kann man kaum haben!
  • Beschriften: Vermerken Sie auf jeder Kiste für sich selbst kurz den Inhalt, sowie für die Helfer den Raum, in den die Kiste geräumt werden soll.
  • Gegenstände, die spezielle Verpackung benötigen: Zusätzlich zu den angeführten Verpackungsmaterialien sollten Sie noch spezielle Verpackungen für Fernseher, Bilder, Matratzen usw. besorgen. Falls sie sich schwer tun, solches Verpackungsmaterial zu besorgen, erhalten Sie es von uns gerne auf Anfrage.