WAS MUSS ICH BEIM UMZUG BEACHTEN (CHECKLISTE) ?

GUTE PLANUNG IST DIE HALBE MIETE

Wir wissen dass ein Umzug mit viel Organisation und Stress verbunden ist und dazu ein großes Unterfangen ist. Schon frühzeitig muss man mit der Planung beginnen, Checklisten erstellen und einen Zeitplan entwerfen, um am Ende nicht im totalen Chaos zu versinken. Egal, ob es sich bei Ihrem Umzug um einen Privatumzug, Büroumzug oder Auslandsumzug handelt, ein Umzug  stellt stets eine große Herausforderung dar und bedarf einer umfangreichen Planung und Organisation.  Um nichts wichtiges zu vergessen, empfehlt es sich, für den Umzug Checklisten anzulegen, die somit einen Überblick über alle relevanten Aufgaben bieten. Damit Sie einen Anhaltspunkt beim erstellen der persönlichen Checkliste haben, stellen wir ihnen im folgenden Text erstens einige allgemeinen Punkte vor, die jedenfalls beachten werden müssen und danach Punkte, welche meistens nur bei speziellen Arten von Umzügen beachtet werden müssen.

3 Monate vor dem geplantem Umzug (Bei Firmenumzügen und Auslandsumzügen unterscheiden sich einige Punkte)

  • Bei Bedarf, Vermieter über die bevorstehende Übersiedlung informieren
  • Mietvertrag auflösen / Kündigen
  • Umzugsurlaub bei Ihrem Arbeitgeber beantragen
  • Festlegen welche Umzugsleistungen in Eigenregie erfolgen
  • Angebote von Umzugsfirmen einholen und vergleichen (Falls sie sich für einen Umzug mit Umzugsfirma entscheiden)
  • Einrichtungsplan für die neue Wohnung/Haus erstellen / ggf. Möbel bestellen
  • Keller-, Garage, Alte Möbel – Entrümpeln bzw. Entsorgen lassen
  • Einen Renovierungsplan für die alte und neue Wohnung erstellen
  • Ggf. Neuen Kindergarten bzw. Schule aussuchen und Kinder anmelden
  • Kündigen / Ummelden von diversen Mitgliedschaften, Telefon ,Internet, Kabelanschluss, Zeitungsabos usw.

Nachdem diese allgemeinen Punkte erfasst worden sind, kommen abhängig vom gewünschten Umzugstyp weitere Punkte vor, die sich dementsprechend unterscheiden können.

UMZUG MIT EINER UMZUGSFIRMA

Eine der schwierigsten Entscheidungen beim Umzug ist bestimmt die Auswahl der richtigen Umzugsfirma. Mittlerweile gibt es davon Hunderte, die mehr oder weniger seriös agieren. Sie müssen also zuerst das passende Umzugsunternehmen ausfinden und erst dann eine Umzugsanfrage senden. Informieren Sie sich deshalb über die Qualität der Umzugsfirmen aus Ihrer Region möglichst gut. Lesen Sie Bewertungen, Dank- und Empfehlungsschreiben, Kritiken, Erfahrungsberichte, Beschwerden, Lobesworte über Umzugsunternehmen. So bekommen Sie einen Eindruck über die Qualität der Dienstleister und können nachdem einen Kostenvoranschlag anfordern. Die Auswahl einer Umzugsfirma nach dem Zufallsprinzip ist nicht zu empfehlen. Nachdem die Auswahl gefallen ist sollten Sie sich mit folgenden Punkten befassen:

1 Monat vor dem Umzug

  • Umzugsmaterialien, Kartons usw. bestellen / liefern lassen und vorbereiten
  • Ggf. eine Kinder-Betreuung Organisieren
  • Die neue Wohnung/Haus Renovieren
  • Haustierbetreuung Sicherstellen
  • Bei Bedarf, eine Halteverbotszone für Umzugswagen organisieren (ggfls. Spedition überlassen)
  • Nachsendeauftrag erteilen
  • Termin zur Wohnungsübergabe der alten Wohnung vereinbaren

1 Woche vor dem geplanten Umzug

  • Termine bestätigen lassen ( Umzugsunternehmen , Kinderbetreuung usw.)
  • Die neuen und alten Nachbarn über den geplanten Umzug informieren
  • Zählerstände in der alten / neuen Wohnung ablesen
  • Hausrat Einpacken / Kartons Beschriften (ggf. Umzugsfirma das Packen überlassen)
  • Möbel Demontieren (ggf. Umzugsfirma Montieren lassen)
  • Einen Möbelstellplan erstellen

Am Umzugstag

  • Verpflegung für Umzugshelfer bereitstellen
  • Nochmal kontrollieren, dass auch wirklich nichts vergessen wurde
  • Kartons auspacken / Möbel Montieren ( oder durch Spedition erledigen lassen )
  • Die alte Wohnung reinigen und eventuell ausmalen

Nach dem Umzug

  • Übergabe der alten Wohnung
  • Evtl. Schäden Protokolieren / Melden
  • Anmelden Behörden (Meldeamt, KFZ-Zulassung, Finanzamt, Kreiswehrersatzamt)
  • Neue Adresse Ihren Bekannten und Freunden mitteilen
  • Rechnungen / Belege zu allen umzugsbezogenen Kosten für Steuererklärung sammeln
  • + eventuell eine Einweihungsparty veranstalten 🙂

UMZUG IN EIGENREGIE

Nicht immer benötigen Sie ein Umzugsunternehmen welche Ihren Umzug für Sie organisiert und erledigt. Besonders Studenten, Singles und Menschen mit kleineren Wohnungen können Ihre Übersiedlung auch selber durchführen. Sie sollten allerdings vorher bedenken, ob Sie alles ohne professionelle Hilfe schaffen und welche Aufgaben sie alleine erledigen können Einer der Nachteile kann sein, dass das Umzugsgut bei Umzügen in Eigenregie nicht  versichert ist. Die Umzugsschäden gehen daher zu eigenen Lasten. Dies Fragen sollte man sich unbedingt stellen, bevor man sich endgültig für einen Do-it-yourself-Umzug entscheidet.

All diejenigen welche sich danach entscheiden Ihre Übersiedlung selber (mit Freunden und Helfern) zu erledigen, sollten auch folgende Punkte beachten. Diese sollten Ihnen bei Ihrer Umzug-Planung helfen und Ihnen viel Zeit sowie auch Nerven ersparen.

1 Monat vor dem Umzug

  • Die Umzugshelfer kontaktieren und organisieren
  • Bei Bedarf einen LKW für den Umzug organisieren, bzw. mieten
  • Das benötigte Umzugsmaterial planen – kaufen / bereitstellen
  • Bei Bedarf eine Kinder-Betreuung / Babysitter organisieren
  • Ggf. Die Neue Wohnung Umbauen – Renovieren
  • Eventuell eine Haustierbetreuung Organisieren
  • Die Halteverbotszone für Ihren Umzugswagen / LKW organisieren
  • Den Nachsendeauftrag für die Post erteilen
  • Einen Termin zur Schlüssel bzw. Wohnungsübergabe der alten Wohnung vereinbaren

1 Woche vor dem geplanten Umzug

  • Wichtige Termine bestätigen lassen (Umzugshelfer, LKW Vermietung, Kinderbetreuung usw.)
  • Eventuell die neuen aber auch die alten Nachbarn über Ihre Übersiedlung Informieren
  • Strom, Wasser- Zählerstände in der alten und Neuen Wohnung ablesen
  • Das Umzugsgut sorgfältig einpacken und die Kartons beschriften
  • Möbel abbauen – Demontieren
  • Möbelstehplätze planen und aufschreiben bzw. aufzeichnen

Am Umzugstag

  • Essen und Getränke für eure Freunde bzw. Umzugshelfer vorbereiten
  • Aufgabenliste delegieren
  • Kontrollieren, dass nichts vergessen wurde
  • Die Umzugskartons auspacken / sortieren
  • Die Möbel aufbauen- montieren
  • Die alte Wohnung reinigen und säubern, ev. Bei Bedarf ausmalen

Nach dem Umzug

  • Die Übergabe der alten Wohnung erledigen
  • Behörden Anmeldung (Meldeamt, Finanzamt, KFZ-Versicherung usw.)
  • Neue Adresse an Freunde, Bekannte und Geschäftspartner bekanntgeben
  • Alle Rechnungen und Belege zu allen beim Umzug entstandenen Kosten für die Steuererklärung sammeln
  • Wer will, kann auch eine Einweihungsparty veranstalten, da helfen euch Eure Freunde gerne wieder beim Umzug!

AUSLANDSUMZUG

Egal, ob es sich bei Ihrem Auslandsumzug lediglich um einen Umzug ins Nachbarland handelt oder ob Sie ans andere Ende der Welt ziehen möchten: Ein Umzug in ein anderes Land stellt stets eine große Herausforderung dar und bedarf einer umfangreichen Planung und Organisation. Damit Sie bei Ihrem Auslandsumzug den Überblick behalten ist eine Checkliste die Sie Schritt für Schritt bei Ihrem Auslandsumzug begleiten ein muss. Zwischen anderem sollten auch ggf. folgende Punkte auf dieser Liste enthalten sein:

4 Monate bis zum Umzug ins Ausland

  • Buchen Sie die Tickets rechtzeitig, falls nötig
  • Kopieren Sie ihre Dokumente und prüfen Sie die Gültigkeit des Reisepasses
  • Legen Sie das Budget fest

3 Monate bis zum Auslandsumzug

  • Schließen Sie ihre Reiseversicherung ab
  • Prüfen Sie, ob ein Visum für das ausgewählte Land nötig ist
  • Lernen Sie die Sprache rechtzeitig, denn ohne die Sprache ist man in einem fremden Land wie verloren
  • Versichern Sie sich, dass Sie auch ein Zertifikat für die gesprochenen Sprachen kriegen
  • Falls Sie ein Student sind, sollten Sie prüfen, ob Sie ein Stipendium kriegen können
  • Suchen Sie einen Nachmieter für die Wohnung

2 Monate bis zum Auslandsumzug

  • Eröffnen Sie ein Bankkonto in der neuen Stadt
  • Sie können auch ein internationales Bankkonto eröffnen
  • Informieren Sie sich über den neuen Zielort: Gesetze, Lebenshaltungskosten, Sitten…

1 Monat bis zum Auslandsumzug

  • Verpacken Sie ihre Sachen, die die nicht mit dem Transporter kommen, sollte man schon jetzt versenden
  • Kümmern Sie sich um eine internationale Krankenversicherung
  • Mitgliedschaften stornieren
  • Gesundheitscheck durchführen

2 Wochen bis zum Auslandumzug

  • Tauschen Sie das Geld in die entsprechende Währung
  • Planen Sie die Reise zum Flughafen

 

FIRMEN / BÜROUMZUG

Bei einem Firmenumzug, ist der Besichtigungstermin ein muss. Denn man will gewährleisten, dass ihr Umzug so weit wie möglich stressfrei und reibungslos verläuft. Nur wenn ein Besichtigungstermin durchgeführt würde kann das Umzugsunternehmen einen zuverlässigen Kostenvoranschlag unterbreiten, wo alle Kosten enthalten sind. Zusätzlich zu den im Kostenvoranschlag angeführten und mit dem Umzugsunternehmen abgestimmten Arbeiten, müssen Sie bei einem Firmenumzug noch zusätzliche Punkte beachten:

3 Monate vor dem geplanten Umzug

  • Ihren Mietvertrag kündigen ( ggf. lange Kündigungsfristen beachten )
  • Einen Umzugstermin Festlegen
  • Die Mitarbeiter Informieren
  • Kunden und Geschäftspartner über den geplanten Umzug Informieren
  • Finanzamt, Versicherungen, IHK, Gewerbeamt, Agentur für Arbeit u.a. über die bevorstehende Übersiedlung informieren
  • Ggf. den Handelsregister-Eintrag ändern lassen
  • Eintrag in Branchenbüchern (offline und online) aktualisieren
  • Die Geschäftspapiere (Briefkopf, Visitenkarten usw.) mit neuer Anschrift drucken lassen
  • Umzugsangebote von Umzugsunternehmen einholen/ vergleichen
  • Firma für Installation von EDV-, Telefonanlage beauftragen
  • Einen Einrichtungsplan erstellen / ggf. Neue Möbel bestellen
  • Die alten Möbel entsorgen lassen
  • Renovierungsplan für die alte und neue Anschrift erstellen
  • Kündigen / Ummelden von Telefon, Internet, Kabel und diversen Abos

1 Monat vor der Übersiedlung

  • Das Umzugsmaterial Bereitstellen (Kartons usw.) / Liefern lassen
  • Handwerker, Reinigungsfirma, Maler Organisieren
  • Halteverbotszone für den Umzugswagen organisieren ( ggf. durch Spedition)
  • Einen Nachsendeauftrag erteilen
  • Einen Termin zur Übergabe mit dem Vermieter vereinbaren
  • Bei Bedarf, alte Akten vernichten lassen
  • Umzugsgut Inventarisieren
  • Die Umzugsreihenfolge festlegen (Welche Räume zuerst)

1 Woche vor der Übersiedlung

  • Die Termine bestätigen lassen ( Handwerker, Umzugsfirma, ev. Reinigungsfirma)
  • Neue und alte Nachbarn über Ihren Umzug informieren
  • Zählerstände alte / neue Räumlichkeiten ablesen lassen
  • Kartons Einpacken ( ggfls. Möbelpacker packen lassen)
  • Kartons und Möbel beschriften
  • Möbel Demontieren (oder durch die Umzugshelfer am Umzugstag)
  • Möbelstehplan erstellen
  • Wertvolle / Wichtige Dokumente sicher Verstauen oder selbst Transportieren

Am Umzugstag

  • Treppenhaus auf Vorschäden kontrollieren und aufschreiben
  • Kontrollieren ob welches Umzugsgut vergessen wurde
  • Alte Räumlichkeiten reinigen und bei Bedarf ausmalen lassen
  • Trinkgeld für die Umzugshelfer bereithalten 🙂
  • Kartons auspacken / Möbel montieren ( oder der Umzugsfirma überlassen)

Nach dem Umzug

  • Übergabe alter Büroräume erledigen
  • Neue Adresse bekannt geben (Geschäftspartner, Firmen, Freunde usw.)
  • Evtl. Schäden protokolieren / aufschreiben / Melden
  • Rechnungen / Belege zu allen umzugsbezogenen Kosten für die Steuererklärung sammeln
  • Eventuell eine Einweihungsparty in den neuen Räumlichkeiten veranstalten

 

Hinterlasse eine antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreiben Sie den dargestellten Text im Bild (captcha) unten in das Feld: *